Zum Hauptinhalt springen

OHV II mit defensiver Glanzleistung zum Sieg

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

ie Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II haben am Sonnabend mit 22:18 gegen den TSV Bremervörde gewonnen. Basis dafür war die Defensivleistung. Das Spiel hat aber noch ein Nachspiel.

Aurich - Zweites Heimspiel, zweiter Sieg für die Handballer des OHV Aurich II in der Verbandsliga. Sie gewannen am Sonnabend gegen den TSV Bremervörde mit 22:18 Toren (Halbzeit 12:9).

 

Handwerker bringen derzeit unter der Woche zwar die in die Jahre gekommene Ellernfeldsporthalle auf Vordermann. Zum Wochenende war sie für die Handballer aber spielbereit hergerichtet. Mit dem Sieg gegen den TSV verbesserten sich die Auricher Handballer in der Tabelle von Rang sechs auf drei. Das Spiel aber hat noch ein Nachspiel. Die Bremervörder haben Einspruch eingelegt. Unter anderem monierten sie eine Entscheidung der Schiedsrichter Ende der ersten Halbzeit.

 

Blaue Karte gegenden Gästetrainer

 

OHV-Spieler Jannick Neumann hatte einen Freiwurf ausgeführt und einen Bremervörder Spieler dabei im Gesicht getroffen. TSV-Trainer Adnan Salkic hatte Neumann für dessen Aktion auf dem Spielfeld daraufhin emotional verbal attackiert. Neumann erhielt die Rote Karte. Die Schiedsrichter zeigten Salkic die Blaue Karte. Eine Disqualifikation mit Bericht als Strafe für unsportliche Vergehen, die ein Disziplinarverfahren zur Folge hat. Die aufgeheizte Atmosphäre blieb eine Momentaufnahme. Sie übertrug sich in der zweiten Halbzeit nicht auf das Spiel.

 

Es war eine torarme Partie. Die sprach zwar für die Abwehrleistung der Auricher. OHV-Trainer Patrick Tulikowski bewertete sie mit super. Die toppte noch Frederik Möhlmann im Tor des OHV. „Überragend“, so Tulikowski. Erst in der 15. Spielminute gelang den Bremervördern der erste Treffer. Sechs hatte der OHV zu dem Zeitpunkt bereits vorgelegt. „Wir müssen es jetzt aber noch hinkriegen, die Leistung in der Defensive diszipliniert auf Dauer umzusetzen“, so Tulikowski. Zumal er im Angriff grundsätzlich Luft nach oben sah: „Deshalb machen wir uns das Leben selber schwer. Wir müssen mehr von unserer Abwehrarbeit profitieren.“ Stattdessen aber bauten die Auricher den Gegner auf. Ihr Vorsprung schrumpfte bis auf zwei Tore. Nur auf zwei Tore. Die Chance, bis auf ein Tor aufzuschließen, vergaben die Bremervörder, als sie in der 33. Minute einen Siebenmeter nicht nutzten.

 

Sonderlob für Routinier und A-Jugendlichen

 

Stattdessen ließen die Auricher schnell vier Tore am Stück folgen zum 16:10 (36. Minute). Sie hielten den Vorsprung bis zum Schluss. Eine große Hilfe war dabei Steffen Eilers. Er, der eigentlich berufsbedingt in dieser Saison eine Pause einlegen wollte, war eine Woche zuvor als Zuschauer beim Spiel der Auricher gewesen. „Da hab ich ihm gesagt, beim nächsten Mal könne er ja auch sein Sportdress mitbringen“, so Tulikowski. Gesagt, getan. „Steffen hat uns in der Abwehr echt geholfen“, lobte ihn der OHV-Trainer anschließend.

 

Tulikowski hob zudem den A-Jugendlichen Stig Lübben hervor: „Er hat zwischen der 30. und 45. Minute auf der Rückraum-Mitte-Position dazu beigetragen, dass wir den Vorsprung halten konnten.“

 

OHV Aurich II: Möhlmann, Müller, Jungvogel; Lübben (2 Tore), N. Gronau (7), R. Gronau (8/davon 4 Siebenmeter), Dannehl, Speckmann, Neumann (1), Stoehr, Dallügge (1), Eilers, Reshöft (3), Menne.

Nico Gronau ließ sich von der Bremervörder Abwehr nicht aufhalten und sorgte mit seinen Toren für die 2:0-Führung des OHV II. Fotos: Bernd Wolfenberg
Auf einer elektronischen Anzeigetafel leuchten jetzt Spielstände, Spielzeit und Zeitstrafen.
Aufgrund von Renovierungsarbeiten in der Ellernfeldhalle müssen sich Zeitnehmer Dennis Pahl (rechts) und Sekretär Holger Lübben behelfsmäßig ihren Platz schaffen.
 

Livestream 3. Liga

Liveticker 3. Liga

Für OHV-Herrenspiele gilt: