Zum Hauptinhalt springen

Es hapert an der Torausbeute

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   2. Herren

Handballer des OHV II bleiben beim Doppeleinsatz ohne Sieg

WILHELMSHAVEN/AURICH Die Verbandsliga-Handballer des OHV Aurich II sehnen das Ende einer Saison mit coronabedingter Überlänge herbei. 28 Spiele haben sie dann bestritten. Zwei stehen jetzt noch aus, nachdem sie am Wochenende im Doppeleinsatz waren. Mit Ergebnissen, die Trainer Patrick Tulikowski nicht zufriedenstellten, die seiner Mannschaft aber in der Tabelle nicht wehtun. Denn die hat weder mit Abstieg noch Aufstieg zu tun.

 

Beim Wilhelmshavener HV II gab es für die Auricher ein Unentschieden (32:32), im Heimspiel gegen den TSV Daverden eine 24:29-Niederlage. In beiden Spielen wäre mehr möglich gewesen. Es sei nicht so gewesen, dass es seinem Team am Wollen gefehlt habe, so Tulikowski: „Wohl aber an der letzten Konzentration.“ In beiden Spielen ließen die Auricher viele Torchancen aus.

 

Beim Wilhelmshavener HV führten sie fünf Minuten vor der Halbzeit mit sechs Toren (15:9). In der 42. Minute war der Vorsprung dahin. Der WHV glich zum 22:22 aus. Von da an war es ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen. Zweieinhalb Minuten vor Schluss lag der WHV vorn (31:30). Dann traf Renke Gronau zweimal in Folge. Der OHV II führte 32:31 und kassierte 47 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich. Haupttorschütze im Wilhelmshavener Team war ein ehemaliger Drittligaspieler des OHV Aurich, Christoph Groß, mit 14 Treffern.

 

OHV Aurich II: Möhlmann, Müller; Lübben (1 Tor), Meinke, Drees, Höppner, R. Gronau (9/davon 1 Siebenmeter), Dannehl, H. Stoehr (1), N. Gronau (9/4), Neumann (6), S. Stoehr (1), Tuinmann (5).

 

Das Spiel gegen den TSV Daverden war bis Mitte der zweiten Halbzeit eng. Ausgenommen die ersten beiden Minuten, in denen die Auricher 0:2 in Rückstand gerieten, legten sie danach aber immer die Tore vor. Sie versäumten es allerdings, sich abzusetzen. „Wir haben so viele Chancen ausgelassen“, sagte Tulikowski. Das 21:20 in der 48. Minute sollte dann ihre letzte Führung gewesen sein. Der Gegner drehte das Spiel mit sieben Toren in Folge.

 

OHV Aurich II: Müller; Reshöft (1 Tor), Meinke, Drees (1), Höppner, R. Gronau (5/3), H. Stoehr (2), N. Gronau (3), Neumann (8), S. Stoehr, Tuinmann (3), Lübben.

Im letzten Heimspiel der Saison empfangen die Auricher Sonnabend um 18 Uhr in der Sparkassen-Arena den ATSV Habenhausen II.

Jannik Neumann erzielte gegen den WHV II sechs Tore.
 

OHV-CUP 2022

Livestream 3. Liga

Liveticker 3. Liga