Zum Hauptinhalt springen

Für OHV Aurich gibt es schnelles Wiedersehen mit Ex-Trainer

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Bereits im zweiten Heimspiel empfängt Handball-Drittligist OHV die Mecklenburger Stiere Schwerin unter Coach Arek Blacha. Es gibt aber noch ein besonderes Spiel.

Aurich - Auf einem digitalen Staffeltag sind die Vertreter der Handball-Drittligisten der Saison 2022/23 über die Regularien informiert worden. Vorrangiges Ziel des OHV Aurich ist der Verbleib in der Liga. Dafür muss er am Saisonende in seiner Staffel mit 13 Mannschaften mindestens Platz zehn belegen. Ein schnelles Wiedersehen gibt es mit dem langjährigen OHV-Trainer Arek Blacha.

 

Bundesweit starten 68 Mannschaften in die Saison, aufgeteilt in fünf Staffeln. 17 steigen am Ende in die entsprechenden Oberligen ab. Aus jeder Staffel sind in jedem Fall die Teams auf den Plätzen 12 und darunter betroffen. Die jeweiligen Tabellenelften haben noch eine Chance auf den Klassenerhalt. Diese fünf Teams spielen in einer Runde jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspielen noch um den Verbleib in der 3. Liga. „Einer kann sich retten“, berichtete OHV-Teammanager Ewald Meyer vom Staffeltag. Mit dieser Zahl an Absteigern in Kombination mit Aufsteigern aus den Oberligen, sowie den Auf- und Absteigern in die beziehungsweise aus der 2. Bundesliga kommt die 3. Liga dann für die Saison 2023/24 wieder auf die reguläre Zahl von 64 Mannschaften.

 

Heimspiele weitestgehend Sonntag

 

Im Groben steht der Spielplan für die kommende Saison. Meyer arbeitet nun an den Feinheiten mit den zeitgenauen Ansetzungen. „Grundsätzlich tragen wir unsere Heimspiele, wie gehabt, am Sonntag aus“, so der Teammanager. Ausnahmen soll es für das Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV und das letzte Heimspiel geben, die am Sonnabend stattfinden sollen.

 

Punktspielbeginn ist das erste September-Wochenende. Der OHV startet mit einem Auswärtsspiel beim DHK Flensborg, der sich in der vergangenen Saison in der Abstiegsrunde den Verbleib in der 3. Liga sicherte. Gegner im ersten Heimspiel des OHV ist der TSV Altenholz. Dann geht es für die Auricher zur HSG Ostsee Neustadt/Grömitz. Im zweiten Heimspiel kommt es bereits zum Aufeinandertreffen mit den Mecklenburger Stieren Schwerin unter dem langjährigen OHV-Trainer Arek Blacha.

 

24 Punktspiele stehen für OHV auf dem Programm

 

24 Punktspiele stehen für die Auricher auf dem Programm. Sollten sie am Ende Platz drei oder vier belegen, können sie für die anschließende Ligapokalrunde melden mit der Chance, sich für den DHB-Pokal zu qualifizieren. Die Teilnahme an dieser Zusatzrunde ist freiwillig. Der Modus hängt von der Zahl der Meldungen ab. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Staffel, mit Ausnahme zweiter Mannschaften, sind automatisch für den DHB-Pokal qualifiziert.

 

Zwei Teams aus der 3. Liga steigen in die 2. Bundesliga auf. Die werden in einer Aufstiegsrunde ermittelt. Daran dürfen die Mannschaften auf Platz eins und zwei jeder Staffel teilnehmen. Belegt den ein nicht aufstiegsberechtigtes Team, wird die Runde mit weniger Mannschaften ausgetragen.

Zurück
Zu den besonderen Aufeinandertreffen gehört auch in der kommenden Saison für den OHV (rechts Kevin Wendlandt) wieder das Spiel gegen den Wilhelmshavener HV. Foto: Wolfenberg