Zum Hauptinhalt springen

Wiedersehen der besonderen Art

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Wolf-Rüdiger Saathoff | |   1. Herren

Weshalb sich OHV-Teammanager Ewald Meyer in der neuen Saison vor allen Dingen auf ein außergewöhnliches Duell freut

Mit Freude im Gesicht betrachtet OHV-Teammanager Ewald Meyer die Staffeleinteilung in der 3. Liga für die neue Saison. Sie beginnt am 3./4. September. Der OHV Aurich wurde der Staffel Nord zugeteilt. Dort warten nach Auskunft von Meyer „einige dicke Brocken und alte Bekannte“ auf die Auricher Drittligahandballer. Zu den Favoriten zählt er Wilhelmshavener HV, TSV Altenholz TuS Vinnhorst.

 

Persönlich freut sich Meyer ganz besonders auf die Spiele gegen Mecklenburger Stiere Schwerin. Die Stiere werden in der neuen Saison von Arek Blacha trainiert. Blacha, der bis zum Ende der vorherigen Serie noch den OHV unter seine Fittiche hatte. Die OHV-Verantwortlichen haben die langjährige Zusammenarbeit mit Blacha über das Saisonende hin nicht fortgesetzt. Sie wagen ein Experiment und wollten einen neuen Impulsgeber auf der Trainerbank. Den haben sie mit Pedro Alvarez gefunden.

 

Der Portugiese wechselte vom sauerländischen Oberligisten HTV Hemer nach Aurich. Für Alvarez endete sein Engagement beim HTV mit einem 34:31-Heimsieg gegen TuS Bielefeld/Jöllenbeck. Ein wertloser Sieg, denn Hemer stieg ab, weil der andere Abstiegskandidat TuS Ferndorf II auch gewann.

 

Alvarez kommt Mitte Juli nach Aurich. Zuerst wird er für zwei Wochen eine Ferienwohnung beziehen, so Meyer, dann steht eine Wohnung in der Fockenbollwerkstraße für ihn und seine Frau bereit. Zentrale Lage, aber Baustellenalarm in der Nähe. Der OHV wird am Montag, 18. Juli, mit dem Training beginnen. Noch ist die Kaderplanung nicht abgeschlossen. „Wir halten unsere Augen auf und schauen, was der Markt hergibt“, meint Meyer. Der bestehende Kader sei zwar ligatauglich, aber dünn besetzt. Sobald es Ausfälle gebe, könne es Probleme geben. Es bestehe Handlungsbedarf.

 

Auf dem anstehenden Staffeltag Anfang dieser Woche werden die Vereinsvertreter über Abstiegsregelungen und Spielplan sprechen.

 

Insgesamt gibt es in der 3. Liga fünf Staffeln, in denen 68 Mannschaften unterwegs sind. Es werden bis zu 17 Absteiger gesucht. Dazu will der OHV auf keinen Fall zählen. „Unser Ziel lautet Nichtabstieg. Darum geht es für uns“, stellt der OHV-Teammanager klar.

 

Der Weg dahin ist noch nicht fix. Der Spielplan wird noch erstellt. Die Vereine melden im Vorfeld Wünsche an, sprechen sich mit ihren Gegnern ab. Ein langer Abstimmungsprozess so Meyer: „Bis das alles voreinander ist, können einige Tage ins Land gehen.“

 

Er meldet bereits für den ersten Spieltag Anfang September einen Wunsch an. Der OHV muss unbedingt auswärts spielen, weil die Sparkassen-Arena wegen einer Hochzeitsmesse belegt ist. Ob das ein gutes Omen für den OHV ist, kommentierte Meyer mit einem lächelnden Gesicht und fragt „wer weiß das schon“.

 

Fakt ist aber die Staffeleinteilung. Mit DHK Flensborg, HSG Ostsee N/G, TSV Altenholz, OHV Aurich, Wilhelmshavener HV, HSV Hannover, TSV Burgdorf II, TuS Vinnhorst, HSG Nienburg, SG Hamburg-Nord, Mecklenburger Stiere Schwerin, Stralsunder HV, und MTV Braunschweig gehören 13 Mannschaften zur Staffel Nord.

 

„Eine ausgewogene Liga“, befindet Meyer, „denn leichte Gruppen gibt es in der 3. Liga nicht.“ Schwierig könne sich aber die Anreise gestalten, wenn der OHV über Hamburg zu den gegnerischen Spielstätten reist. „Da müssen wir wegen der Baustellen um Hamburg herum mindestens 90 Minuten mehr an Fahrzeit einplanen“, gibt Meyer zu bedenken.

Zurück
In der neuen Saison steht erneut das Derby mit Wilhelmshaven auf dem Programm. Wann es dazu kommen wird, ist noch ungewiss. Der Spielplan ist noch nicht fertigt gestellt. Es müssen noch viele Details auf dem Staffeltag geklärt werden. Foto: Bernd Wolfenberg