Zum Hauptinhalt springen

Spiel mit Überraschungspotenzial

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

OHV-Handballer empfangen die Bundesligareserve von GWD Minden – und die wirft im Auricher Lager viele Fragen auf

 

Was erwartet die Drittliga-Handballer des OHV Aurich? Das ist die spannende Frage, wenn die Mannschaft am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena) die Saison mit dem Heimspiel gegen die Bundesligareserve des TSV GWD Minden fortsetzt. Genaues weiß im Vorfeld auch Trainer Arek Blacha nicht. Es ist ein besonderes Spiel mit außergewöhnlicher Herausforderung.

 

Und das nicht nur, weil die Mindener am Mittwochabend als Tabellensiebter im Nachholspiel beim TuS Spenge für eine Riesenüberraschung gesorgt haben. Sie gewannen beim bisherigen Tabellenzweiten mit 32:29 Toren. Sie hatten von Beginn an geführt. Die erste Viertelstunde war noch eng. Zur Halbzeit führten die Mindener aber bereits mit 20:14 und im weiteren Verlauf zwischenzeitlich mit zehn Toren.

 

Zum Kader gehörte erstmals mit Jorit Reshöft auch ein ehemaliger OHV-Nachwuchsspieler, der für den Handball im Alter von 15 Jahren von Aurich nach Minden gezogen ist und dort jetzt zu den Leistungsträgern im A-Jugend-Bundesligateam gehört.

 

Mindener Erstligaspielerverstärkt die Zweite

 

Zum Kader der Mindener gehörte mit dem 21-jährigen Miro Schluroff aber auch einer, dessen Stammplatz im Mindener Bundesligateam der Männer ist. Der 1,98 Meter große Rückraumspieler war gegen den TuS mit sechs Treffern Haupttorschütze seiner Mannschaft. Da die Bundesliga wegen der Europameisterschaft pausiert, ist sein Einsatz auch gegen den OHV denkbar. „Bei einer zweiten Mannschaft weiß man ohnehin nie so genau, wer aufläuft“, sagt Blacha.

 

Mit ihrem Sieg beim TuS Spenge setzten die Mindener zwar ein dickes Ausrufezeichen. Sie unterstrichen aber damit ihre stetig positive Entwicklung in den vergangenen Wochen. Die begann ein Wochenende nach der haushohen 22:33-Heimniederlage gegen den OHV Aurich. Das war Ende September und der OHV damals mit dem vierten Sieg im vierten Spiel Spitzenreiter.

 

Von den neun Spielen, die die Mindener danach absolvierten, haben sie nur zwei verloren. „Sie spielen einen soliden Handball. Ohne spektakuläre Dinge“, sagt Blacha.

 

Natürlich bereiten sich die Auricher intensiv auf das Spiel gegen die Mindener vor. Sie schauen dabei aber nicht unbedingt auf den Gegner. „Wir konzentrieren uns auf uns“, sagt Blacha. Und da ist er nach den Eindrücken, die er seit Jahresbeginn im Training gewonnen hat, sehr guter Dinge: „Wir haben tüchtig gearbeitet.“ Auch die Leistung, die seine Mannschaft im Testspiel gegen Oberligist SG VTB Altjührden vor allem in der Abwehr zeigte, stimmt ihn zuversichtlich.

 

Im Tor müssen die Auricher nicht nur auf Edgars Kuksa verzichten, der, wie berichtet, mit der Nationalmannschaft Lettlands am Wochenende auf den Färöer-Inseln Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2023 bestreitet (siehe auch nebenstehenden Artikel). Auch Marten Jungvogel fällt aus. Er muss mit einer Fußverletzung voraussichtlich zwei Wochen pausieren. Jungvogel war im Training umgeknickt. Der ehemalige Torhüter im Drittligateam, Frederik Möhlmann, der jetzt in der Verbandsligamannschaft der Auricher ein starker Rückhalt ist, wird deshalb zum Kader gehören.

 

Kleine Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Maxim Pliuto und Kevin Wendlandt. Pliuto hat Probleme mit dem Unterschenkel, Wendlandt fehlte krankheitsbedingt beim Training.

Dennoch – „Ich glaube, wir werden vorbereitet sein“, sagt Blacha.

 

 Bis zu 500 Zuschauer sind zum Spiel erlaubt. Es gilt die 2G-plus-Regel. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht. Zuschauer müssen auch während des Spiels eine FFP2-Maske tragen.

Zurück
Zuletzt waren die Spieler des OHV (im Bild Sören Fuhrmann) Anfang Dezember gegen den TV Cloppenburg im Punktspieleinsatz. Am Sonntag setzen die Auricher die Saison mit einem Heimspiel gegen den TSV GWD Minden II fort. Der überraschte jetzt in einem Nachholspiel.Foto: Bernd Wolfenberg