Zum Hauptinhalt springen

OHV-Torwart international im Einsatz

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Edgars Kuksa, Torwart im Team des Handball-Drittligisten OHV Aurich, bestreitet Anfang Januar mit dem lettischen Nationalteam Qualifikationsspiele zur EM und WM. Auch auf den Färöer-Inseln.

Aurich - Wenn sich die Drittliga-Handballer des OHV Aurich in die Weihnachtspause verabschieden, startet ihr Torwart Edgars Kuksa in sein nächstes sportliches Abenteuer. Der 31-Jährige ist, wie vor zwei Jahren, bis Mitte Januar wieder im Einsatz mit der Nationalmannschaft Lettlands. Auf dem Programm stehen Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft 2024, die in Deutschland stattfindet, und für die Weltmeisterschaft 2023, die Schweden und Polen ausrichten.

 

Kuksa freut sich zunächst einmal, nach langer coronabedingter Pause mit der Familie wieder in sein Heimatland Lettland reisen zu können: „Am 18. Dezember fahren wir nach Hause nach Riga.“ Viel Zeit für Privates bleibt ihm jedoch nicht. Ab dem 20. Dezember und dann bis zum 16. Januar sind die Tage mit Handball ausgebucht.

 

Am Anfang steht ein Trainingslager

 

Am 20. Dezember geht es für Kuksa zunächst nach Dobele in den Südwesten Lettlands. Bis zum 23. Dezember steht dort das erste Trainingslager mit der Nationalmannschaft an. Zweimal täglich wird trainiert. Vom 27. bis 29. Dezember nimmt Kuksa mit dem Team an einem Turnier teil. Ab dem 2. Januar geht es erneut ins Trainingslager. Am 6. Januar sind der OHV-Torwart und das lettische Team dann in der Vor-Qualifikationsrunde zur EM 2024 gefordert. Die Letten gehörten in der Qualifikation zur EM 2022 zu den vier letztplatzierten Mannschaften und sind deshalb in der Relegationsrunde jetzt dabei.

 

 Gegner ist dort Bulgarien. Lettland hat zunächst Heimrecht. Das Rückspiel ist am 9. Januar in Bulgarien. Der Sieger nimmt an der Qualifikation zur EM 2024 teil, die zwischen Oktober 2022 und April 2023 gespielt wird. Von Bulgarien geht es für Kuksa zunächst wieder zurück nach Lettland und erneut ins Trainingslager. Dort bereitet sich die Mannschaft auf die nächsten entscheidenden Spiele vor. Auf die in der ersten Runde der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023. 16 Mannschaften, die sich nicht für die Europameisterschaft 2022 qualifizieren konnten, nehmen daran teil. Gespielt wird in vier Vierergruppen.

 

Torwart verpasst erstes OHV-Heimspiel 2022

 

Kuksa reist dazu mit dem lettischen Team auf die Färöer-Inseln. Weitere Gegner sind Italien und Luxemburg. Die ersten zwei Teams der Gruppe kommen eine Runde weiter. Die Spiele sind am 14., 15. und 16. Januar. Für die Drittliga-Handballer des OHV Aurich heißt das, dass sie im ersten Heimspiel des neuen Jahres am 16. Januar gegen GWD Minden II auf Kuksa verzichten müssen.

 

Wie die Chancen des lettischen Teams in den Qualifikationsspielen stehen? „Das kann ich schwer einschätzen“, sagt Kuksa. Er ist froh, nach der Corona-Zwangspause wieder mit dem Team Lettlands antreten zu können.

 

Bei der Europameisterschaft im Januar 2020 in Norwegen hatte er dort unter anderem im letzten Spiel gegen Deutschland für Schlagzeilen gesorgt. Mit seinen Paraden in der Schlussphase hatte Kuksa das Spiel noch einmal extrem spannend gemacht. Lettland verlor am Ende nur knapp mit 27:28 Toren.

Zurück
Edgars Kuksa überzeugt im Tor des OHV Aurich. Ende Dezember, Anfang Januar ist er mit der lettischen Nationalmannschaft im Einsatz. Foto: Bernd Wolfenberg