Zum Hauptinhalt springen

OHV-Handballer vor außergewöhnlicher Saison

Erstellt von Ostfiesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Die 3. Handball-Liga der Männer startet mit 82 Mannschaften und einem geänderten Modus in die Saison. Am Ende müssen 26 Teams absteigen. Deshalb möchte der OHV Aurich eins unbedingt vermeiden.

Aurich - Es ist gekommen, wie es gar nicht anders möglich war: Weil in der kommenden Saison coronabedingt 82 Mannschaften in der 3. Handball-Liga antreten, wird es sieben Staffeln geben. Normalerweise spielen 64 Teams in vier Staffeln. Verbunden mit dem Überhang: ein geänderter Modus und viele Absteiger. Für den OHV Aurich heißt das: Die (An-)Spannung ist noch größer als eh schon. Denn der Modus hat es in sich. 26 Mannschaften müssen am Ende der Saison in die Oberliga absteigen, um für die folgende Spielserie wieder auf ein spielbares Maß in vier Staffeln zurückzukommen. In der Saison 2022/23 ist die 3. Liga dann 69 Mannschaften stark. So hat es das Präsidium des Deutschen Handballbundes auf Vorschlag der Spielkommission der 3. Liga beschlossen.

 

In dieser Saison spielen die Mannschaften zunächst eine Vorrunde. In der tritt jeder gegen jeden in einer Hin- und Rückrunde an. Der OHV ist in der Staffel B eingegliedert, die insgesamt zwölf Teams umfasst. Anschließend spielen dann die Mannschaften auf den Plätzen eins und zwei jeder Staffel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Belegt eine nicht aufstiegsberechtigte Mannschaft, dazu zählen zweite Mannschaften, einen der beiden Plätze, kann der Drittplatzierte an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Die Aufstiegsrunde wird in zwei Gruppen mit je sieben Mannschaften gespielt. Die Teams, die dort in ihrer Gruppe Platz eins und zwei belegen, spielen in Überkreuzvergleichen schließlich die beiden Aufsteiger aus.

 

OHV möchte Abstiegsrunde vermeiden

 

Die Mannschaften, die in der Abschlusstabelle der Vorrunde Platz drei bis sechs belegen, spielen in einer Qualifikationsrunde um die Teilnahme am DHB-Pokal. Ja, und für alle anderen Teams jeweils von Platz sieben abwärts geht es gegen den Abstieg. In dieser Runde wird es fünf Gruppen mit je sechs Mannschaften und zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften geben. Die in der Vorrunde gegen einen direkten Konkurrenten erzielten Punkte werden mitgenommen. Nur die Teams, die am Ende Platz eins und zwei belegen, bleiben in der 3. Liga. „Für uns geht es darum, die Abstiegsrunde zu vermeiden“, sagte OHV-Teammanager Ewald Meyer.

 

Erster Spieltag ist das erste Septemberwochenende. Der OHV startet mit einem Heimspiel in der Sparkassen-Arena zu gewohnter Zeit am Sonntag, 5. September, um 17 Uhr in die Saison. Auftaktgegner ist Lit 1912 II, die Spielgemeinschaft mit den Stammvereinen TV Germania Nordhemmern, RSV Mindenerwald, VfB Holzhausen II und TuS Nettelstedt. Inzwischen sind auch alle weiteren Begegnungen terminiert. Ausgenommen das Aufeinandertreffen mit dem Wilhelmshavener HV und das am letzten Vorrundenspieltag gegen den ATSV Habenhausen sind alle Heimspiele der Auricher sonntags. Das Spiel gegen den WHV ist am Sonnabend, 13. November, das gegen Habenhausen am 12. März 2022.

 

Auricher bestreiten einige Testspiele

 

Die Auricher bereiten sich seit dem 6. Juli auf die Saison vor. Bislang standen Fitness- und Ausdauereinheiten im Vordergrund. Am Wochenende 24./25. Juli absolviert die Mannschaft vor Ort ein Trainingslager. Davor steht am Freitag, 23. Juli, ein Testspiel beim Ligakonkurrenten Wilhelmshavener HV. Spielbeginn ist um 19 Uhr. Am Donnerstag, 29. Juli, kommt es dann in Aurich zum „Rückspiel“.

 

Darüber hinaus tritt die OHV-Mannschaft in der Sparkassen-Arena im Rahmen der Vorbereitung noch gegen den TV Cloppenburg an, ebenfalls ein Ligakonkurrent (Sonntag, 1. August, 15 Uhr), und, wie schon in vielen Jahren zuvor, gegen die niederländische Mannschaft von Hurry-up Zwartemeer (Sonnabend, 7. August, 18 Uhr).

 

Ihr letztes Vorbereitungsspiel, bevor es dann richtig losgeht, bestreiten die Auricher am Sonntag, 15. August, um 15 Uhr beim TV Cloppenburg.

 

Vor dem ersten Punktspiel aber steht am letzten Augustwochenende zunächst noch das DHB-Pokalspiel. Der OHV hat Heimrecht. Wer der Gegner sein wird, entscheidet sich kommenden Dienstag.

 

Staffel B der Vorrunde

Ahlener Sportgemeinschaft, ASV Hamm-Westfalen II, ATSV Habenhausen, LIT 1912 II, OHV Aurich, Team Handball Lippe II, TSV GWD Minden II, TuS Spenge, TV Cloppenburg, TSG A-H Bielefeld, TV Bissendorf-Holte, Wilhelmshavener HV.

Zurück
Ungeschlagen beendete die Mannschaft des OHV (im Bild Maxim Pliuto) die Ligapokalrunde mit einem Sieg gegen den Oranienburger HC. Inzwischen gilt die ganze Konzentration der Auricher der Vorbereitung auf die kommende Saison. Archivfoto: Bernd Wolfenberg