Zum Hauptinhalt springen

Handballspiel der Gegensätze: Spitzenreiter OHV empfängt Tabellenletzten

|   1. Herren

Vier Spiele, vier Siege: Das ist die bisherige Bilanz des Handball-Drittligisten OHV Aurich. Der Spitzenreiter empfängt Sonntag den noch sieglosen Tabellenletzten. Und das nicht ganz sorgenfrei.

 

Aurich - Unterschiedlicher können die Ausgangslagen nicht sein. Der eine, der OHV Aurich, ist Spitzenreiter in der 3. Handball-Liga. Als einzige Mannschaft mit null Minuspunkten. Der andere, der TV Bissendorf-Holte, ist Aufsteiger und Tabellenletzter. Mit null Pluspunkten. Und der tritt am Sonntag (17 Uhr) in der Sparkassen-Arena an. Genau das aber macht die Aufgabe für den Spitzenreiter so schwer.

 

Am vergangenen Sonnabend im Spiel der Auricher beim TSV GWD Minden II hatte der Kommentator bei sportdeutschland.tv, dem Internetportal für Liveübertragungen, schon mal verknüpft. Der OHV hatte souverän mit elf Toren Unterschied gegen GWD gewonnen, die Mindener am zweiten Spieltag mit 34:30 Toren gegen den TV Bissendorf-Holte. Mit einer deutlich schlechteren Leistung als sie gegen den OHV gezeigt hatten, so der Kommentator. In der Kombination müsste danach am Sonntag ein klarer Sieg für den OHV herauskommen. Wenn’s so einfach wäre, eins und eins für das Spiel zusammenzuzählen.

 

Saison für den TV Bissendorf eine Herausforderung

 

OHV-Trainer Arek Blacha nimmt die 8:0 Punkte zwar gerne mit. Die seien eine tolle Geschichte und Gold wert: „Ich sage aber auch immer, die Liga ist enorm ausgeglichen.“ Beweis dafür ist für ihn allein schon der vergangene Spieltag mit insgesamt sechs Begegnungen, die alle Heimmannschaften verloren haben. Dass seine Mannschaft gegen den TV Bissendorf-Holte in der Rolle des Favoriten ist, das ist Blacha vollkommen klar: „Für uns ist es quasi eine Verpflichtung, zu gewinnen.“ Der Gegner hingegen könne befreit aufspielen.

 

An dessen 0:8 Punkten misst Blacha ihn aber schon mal gar nicht: „Die Bissendorfer können guten Handball spielen.“ Sie seien von vielen Positionen gefährlich. Und hätten nur deshalb noch nicht gewonnen, weil es in den Spielen immer wieder Phasen gab, in denen sie den Faden verloren. Auch TV-Trainer Jan Thaler sieht den schlechten Saisonstart nach Punkten nicht so negativ: „Da waren zwei Spiele dabei, die waren durchaus knapp.“ Für seine Mannschaft sei die Saison in der 3. Liga eine Herausforderung: „Wir haben gewusst, dass wir ein hartes Brett vor der Brust haben.“ Die Bissendorfer hatten sich in einer Aufstiegsrunde, für die interessierte Oberligisten melden konnten, für die 3. Liga qualifiziert.Die Rollen sind für Thaler in der Partie am Sonntag klar verteilt: „Der OHV ist ein etablierter Drittligist mit anderen Möglichkeiten, als wir sie haben. Wir sind Außenseiter. Aber das sind wir in jedem Spiel.“

 

Einsatz des OHV-Kreisläufers ungewiss

 

Der OHV-Trainer geht personell nicht ganz ohne Fragezeichen in die Partie. Jannes Hertlein hat Probleme mit dem Fuß. Seine Fußsohle schmerzt. „Sein Einsatz ist ist zwar nicht ausgeschlossen. Aber das werden wir erst kurz vor dem Spiel entscheiden“, sagte Blacha. Evgeny Vorontsov fehlte in dieser Woche krankheitsbedingt beim Training.

 

Der TV Bissendorf-Holte ist zwar neu in der 3. Liga. Aber ein Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften hat es bereits gegeben. In der Saison 2018/19, als der OHV in der Oberliga antrat und dort souverän Meister wurde. Mit nur einem Minuspunkt. Diesen Minuspunkt handelten sich die Auricher im Heimspiel am 24. März 2019 gegen den TV Bissendorf-Holte ein.

Zurück
Gegen den TuS Spenge gelangen Jannes Hertlein sieben Tore für den OHV Aurich. Ob er am Sonntag gegen den TV Bissendorf-Holte zum Einsatz kommen kann, entscheidet sich verletzungsbedingt erst kurzfristig. Foto: Bernd Wolfenberg