Zum Hauptinhalt springen

Vierter Sieg für OHV im vierten Spiel

Erstellt von Ostfriesische Nachrichten: Silke Meyer | |   1. Herren

Die Drittliga-Handballer des OHV Aurich bleiben ungeschlagen. Am Sonnabend siegten sie bei GWD Minden II souverän mit 33:22 Toren. Ein Teil der Mannschaft verdiente sich dabei besonders Lob.

 

Dankersen - Auch in ungewohnter Rolle haben die Drittliga-Handballer des OHV Aurich stark aufgespielt. Erstmals sind sie als Spitzenreiter in ein Punktspiel der 3. Liga gegangen. An ihrer Leistung hat das nichts geändert. Das Team von Trainer Arek Blacha gewann am Sonnabendabend beim TSV GWD Minden II souverän mit 33:22 Toren. Es war im vierten Spiel dieser Saison der vierte Sieg.

 

„Eine tolle Geschichte“, sagte Blacha. Er lobte vor allem die Abwehr. „Das haben die Jungs klasse gemacht.“ Lediglich 22 kassierte Tore waren schon eine Hausnummer. Zwölf aus der ersten Halbzeit waren bereits eine Ansage. Lediglich zehn, von denen auch noch zwei Siebenmeter waren, kamen in der zweiten Halbzeit noch dazu. Die Torhüter Frederick Lüpke und Edgars Kuksa trugen mit ihren Paraden zu diesem Spitzenergebnis bei.

 

Erste Viertelstunde war noch ausgeglichen

 

Nur anfangs war es eng. Der TSV führte in der fünften Minute sogar (3:2). Es sollte die einzige Führung der Mindener bleiben. Sie machten mit ihrer extrem offensiven Abwehr, schnell auf den Beinen und mit viel Engagement den Aurichern das Spielen schwer. Die waren darauf vorbereitet. Aber es war zunächst nicht so einfach, sich den Weg zur Torchance zu bahnen. Denn immer wieder setzten die Mindener mit ihrer Taktik die Auricher Rückraumspieler fest. Vom Weg ab brachten sie sie damit aber nicht.

 

Mit Geduld, einer Top-Chancenverwertung und eben jener Abwehr, die ihrem Namen alle Ehre machte, gelang es den Aurichern, sich nach ausgeglichenen 20 Minuten Stück für Stück abzusetzen. Blacha hatte beim Stand von 9:8 für seine Mannschaft in der 18. Spielminute eine Auszeit genommen. Petar Puljic aus dem Rückraum sowie Nikita Pliuto vom Kreis auf Zuspiel von Jonas Wark bauten den Vorsprung anschließend auf drei Tore aus. In der 27. Minute waren es dann schon fünf, zur Halbzeit sieben Tore (19:12).

 

Alle Auricher Spieler kommen zum Einsatz

 

Die Auricher brauchten anschließend auch keine Anlaufzeit, um wieder auf Touren zu kommen. Für Blacha war das eine Bestätigung dessen, was sich schon in den drei Spielen zuvor gezeigt hatte: „Wenn wir uns absetzen, können wir den Vorsprung halten und bringen uns nicht mehr in Schwierigkeiten.“ Das war in der Vergangenheit schon anders.

 

Wilke de Buhr sorgte in der 40. Minute mit seinem Treffer zum 25:15 für die erste Zehn-Tore-Führung der Auricher. Die Moral beim Gegner war damit gebrochen. Zudem musste die junge Mindener Mannschaft ihrer konditionell anspruchsvollen Abwehrtaktik Tribut zollen. Ihrem Angriff ging zunehmend das Tempo aus. Zwar ließ bei den Aurichern bei dem dicken Torepolster die Konzentration ein bisschen nach. Einfluss auf ihren Vorsprung hatte das nicht.

 

Blacha verzichtete in der zweiten Halbzeit auf den Einsatz einiger Leistungsträger und ließ den Nachwuchs, der bisher kaum zum Einsatz kommen konnte, Spielpraxis sammeln. Sören Fuhrmann im Rückraum, Fynn Menne auf der Spielmacherposition und Meeno Reshöft auf der linken Außenseite. So waren am Ende alle zum Einsatz gekommen.

 

 

TSV GWD Minden II – OHV Aurich 22:33 (12:19)

TSV GWD Minden II: Grabitz, Maroldt; Kranzmann ( 7 Tore/davon 3 Siebenmeter), Studtberg, Holzhacker (2/1), Stoyke, Mattausch (1), Günther (3), Fenske (1), Hermeling (1), Braun (1), Jungmann (2), Frederkring, Demerza (2), Streitberger, Holpert (2).

OHV Aurich: Lüpke (1. - 39. Minute), Kuksa (39. - 60., 1 Tor), Jungvogel; de Buhr (3), Wendlandt (2), Günsel (2), Fuhrmann (1), Vorontsov (6/1), M. Pliuto (3), N. Pliuto (3), Wark (2), Reshöft, Schweigart (2/2), Hertlein (3), Menne, Puljic (5).

Zeitstrafen: TSV 6 Minuten – OHV 4.

Siebenmeter: TSV 5/4 verwandelt – OHV 4/3.

Schiedsrichter: Sebastian Fuß / Stefan Olsok.

Zuschauer: 84.

Torfolge: 3:2 (5. Minute), 8:9 (18.), 9:11 (23.), 9:13 (24.), 11:15 (27.), 11:18 (29.), 12:19 (30.); 15:22 (37.), 15:25 (40.), 17:29 (53.), 22:33 (60.).

Zurück
So wie in der ersten Auswärtspartie dieser Saison beim BV Cloppenburg durften die OHV-Spieler auch in der zweiten bei GWD Minden II nach dem Schlusspfiff jubeln. Archivfoto: Bernd Wolfenberg